Das Fest

von Thomas Vinterberg und Mogens Rukov

Das Stück „Das Fest“ der  Autoren Vinterberg und Rukov  beleuchtet die sexuelle Missbrauchssituation innerhalb einer Familie.
Es wird dargestellt, wie gestörte oder zerstörte Seelen das Verhalten bestimmen und  wie die direkte oder entferntere soziale Umgebung  reagiert: Verleugnen, Verdrängen, Vertuschen, Rationalisieren, Bagatellisieren. Die unselige Allianz von Scham, Scheu, falsch verstandener Rücksichtnahme führt zu einer sich ständig selbst verstärkenden Tabuisierung, einem furchtbaren systemstabilisierenden Familiengeheimnis ....

Aufführungen im Bürgerzentrum St. Fronleichnam vom 09.11.- 04.12.2011